Chronik des Vereins
Die Chronik der Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg e. V.

Der Verein "Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg e. V." hat sich der Erhaltung historischer Landtechnik jeglicher Art mit Schwerpunkt Traktoren, motorisierte Erntegeräte und Motoren zum Ziel gesetzt.

Die Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg e. V. wurden 1990 in Hochdorf bei Vaihingen/Enz von ca. 60 "Spontanmitgliedern" gegründet. Ein Vorgänger-Verein existierte bereits seit 1985. Zentrale Figur war der jetzige Ehrenvorsitzende Walter Enz, Sammler der ersten Stunde, Experte, Adresse für Ratschläge und Ersatzteile.

Als wichtigstes und für die Öffentlichkeit sichtbares Aushängeschild wird eine Vereinszeitung ins Leben gerufen, die Maßstäbe setzen soll. Mittlerweile sind 44 Ausgaben erschienen, mit steigender Auflage (ca. 2400 Exemplare vierteljährlich).

Das zweite wichtige Ereignis im Vereinsgeschehen ist das alle zwei Jahre statt findende Bulldog- und Schleppertreffen. Im Prinzip ist es die Veranstaltung von Walter Enz, die auf einem Firmengelände neben seiner Landmaschinen-Werkstatt stattfindet. Das Thema 1992 war zum Beispiel die (fast) gesamte Lanz Typenpalette. Das 500. Mitglied wird 1992 aufgenommen, wir können die kostenlose Ausgabe des Sammelordners Nr. 1 für den „Schlepperfreund“ durchführen, in dem die bisher erschienenen Hefte untergebracht werden können. Auch dies wird als Jahresgabe an die Mitglieder beibehalten.

Im Wechsel zum Treffen, das alle zwei Jahre stattfindet, gibt es die Sternfahrt nach Künzelsau Haag, organisiert von unseren Mitgliedern Theo Schmutz und Gerhard Kraft. Sie setzt sich ebenfalls als fester Programmpunkt durch.

1994 werden auf der 4. Hauptversammlung werden das 999., 1000. und 1001. Mitglied werden geehrt.

Es werden auch verstärkt Schrauber-Kurse für Mitglieder angeboten: zum Beispiel der Schweißkurs. Verantwortlich hierfür ist Bernd Dietrich, einer unserer wichtigsten Helfer und hilfsbereiter Schlepperfreund „der ersten Stunde“. Auch dies wird fester Bestandteil der Vereinsaktivitäten.

1996 veranstalten wir das 10. Bulldog- und Schleppertreffen in Hochdorf. Motto unseres Treffens: "Die ganze alte Landtechnik". Es werden also nicht nur Traktoren gezeigt, sondern alle möglichen Landmaschinen. Zwei Jahre später ist der damalige Bundesverkehrsminister Matthias Wissmann prominenter Schirmherr: er dreht eine Runde als Beifahrer auf dem Eilbulldog.

Der Verein wächst weiter und für die Erledigung der organisatorischen Aufgaben finden wir eine Geschäftsstelle in Möglingen und stellen ein Bürokraft ein.

Eine unruhigen Phase im Vereinleben bricht an, aber mit viel Einsatz des neuen Vorstandes können wir auf dem Gelände des Hofes von Stefan Däuble (erstmalig nicht mehr in Hochdorf) zu unserem zehnjährigen Vereinsjubiläum unser Bulldog- und Schleppertreffen in Möglingen erfolgreich durchführen.

Die Hauptversammlung 2001 beschert uns mit Alfred Vogel wieder einen ersten Vorsitzenden, der langfristig diese Aufgabe wahrnehmen kann.

Die Redaktion unserer Zeitschrift "Der Schlepperfreund" wechselt Ernst Bergner zu Alexander Oertle.

Im Jahr 2002 steht unser 13. Bulldog- und Schleppertreffen, diesmal auf dem Gelände der Fa. Wiesbauer in Bietigheim, im Vordergrund. Die 50. Ausgabe "Der Schlepperfreund" erscheint.

Die Hauptversammlung wählt 2003 einen neuen Jugendleiter: Gustav Faigle. Er widmet sich fortan den "Jungschraubern". Im SF 52 erscheint eine Liste von Typenreferenten, die Lesern Fragen zu ihren Schleppern beantworten. Die letzte Sternfahrt nach Künzelsau-Haag wird durchgeführt.

Um den Repräsentationsaufgaben besser gerecht zu werden, beschließt der Vorstand 2004, einen Infowagen anzuschaffen: Ein geschlossener Kastenanhänger wird von Alexander Oertle entsprechend umgebaut und so können wir bequem unser ganzes Sortiment präsentieren. Außerdem steht das 14. Treffen der BuSF vor der Tür und wird in bewährter Weise bei Franz Wiesbauer in Bietigheim durchgeführt. Zwei Dampftraktoren sind die Höhepunkte. Der 1. Jugendausflug führt uns ins Auto- und Technikmuseum Sinsheim.

Die 1. Mai-Ausfahrt findet 2005 im neuen Stil statt: es ist eine Orientierungsfahrt mit Aufgaben.
Wir verschicken den Sammelordner Nr. 5.

Aus Zeitgründen muss 2006 unser Kassier Roland Häußer das Amt abgeben. Peter Feucht steigt für ihn ein. Das 15. Schleppertreffen findet wieder bei Franz Wiesbauer statt. Erstmalig beschicken wir die Veterama in Ulm mit einer Vorstellung von Traktoren in einer eigenen Halle. Im November findet wieder Arbeitstagung in Hammelburg statt, wo sich Alfred Vogel und Holger Berg sehr stark engagieren, um der Szene mit der IG Hammelburg eine starke Interessensvertretung und ein Sprachrohr zu verschaffen.

2007 verstärken sich unsere repräsentativen Aktivitäten: auf immer mehr Teilemärkten und Messen - neben Auftreten auf Schleppertreffen - sind wir mit dem Infowagen präsent und stellen uns und unsere Fanartikel und den Schlepperfreund vor. Die Ausfahrt in den 1. Mai startet diesmal von Hochdorf aus und klingt dort in Form einer echten "Hocketse" bei schönstem Wetter aus. Der Jugendausflug führt unseren Nachwuchs nach Tripsdrill, wo unser Mitglied Dieter Fischer großzügige Unterstützung in seinem Erlebnispark und Wildparadies gewährt. Einige Unerschrockene übernachten sogar dort!

Parallel zu der eigenen Hauptversammlung beteiligen wir uns im März 2008 ersmals bei der Retro Classics in der Neuen Messe Stuttgart mit einer eigenen Ausstellung. Von Freitag bis Sonntag können wir auf einer richtig großen Ausstellungsfläche über 50 Maschinen zeigen und Vorführungen zum Thema Holz machen.
Am 13. und 14. September findet unser großes Schleppertreffen auf dem Betriebsgelände der Fa. Wiesbauer in Bietigheim-Bissingen statt. Leider spielt in diesem Jahr das Wetter nicht so ganz mit ...

Im Februar 2009 erscheint der 75. Schlepperfreund! Unter der Redaktion von Alexander Oertle, der gekonnten Layout-Arbeit von Hubert Flaig und der Unterstützung durch unsere erfahrene Lektorin und Texterin Irmgard Wehner haben wir ein anspruchsvolles Niveau erreich.
Höhepunkt des Jahres ist die zweitägige Schlepperausfahrt entlang von Kocher und Jagst, die großen Anklang findet.

Im Jahr 2010 feiern die Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg e. V. ihr 20-jähriges Vereinsjubliäum mit einem großen Schleppertreffen in Vaihingen an der Enz.

Auf der Hauptversammlung im März 2011 wird Jürgen Hummel einstimmig zum Nachfolger des langjährigen 1. Vorsitzenden Alfred Vogel gewählt. Alfred Vogel stellte sich aus privaten Gründen nicht mehr zur Wiederwahl. Als Anerkennung für seine Verdienste wird er noch auf der Hauptversammlung zum Ehrenvorsitzenden der Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg e. V. ernannt.


Seitenanfang
 
Die Vorstände der Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg e. V.

Seit Ende 2015:
Erster Vorsitzender: Udo Graßmeyer, zweiter Vorsitzender: Hubert Flaig, Kassierer: Katharina Düfert, Schriftführer: Dieter Horn, Jugendleiter: Philipp Mohl.
Beisitzer: Holger Berg, Bernd Dietrich, Reinhard Düfert, Jürgen Hummel, Joachim Rumberger und Alfred Schach.

2014 bis 2015:
Erster Vorsitzender: Jürgen Hummel, zweiter Vorsitzender: Holger Berg, Kassierer: Udo Graßmeyer, Schriftführer: Dieter Horn, Jugendleiter: Philipp Mohl.
Beisitzer: Bernd Dietrich, Reinhard Düfert, Helmut Heller, Klaus Kubatschka, Alfred Schach, Theo Weidenthaler.

2012 bis 2013:
Erster Vorsitzender: Jürgen Hummel, zweiter Vorsitzender: Holger Berg, Kassierer: Peter Feucht, Schriftführer: Dieter Horn, Jugendleiter: Philipp Mohl.
Beisitzer: Bernd Dietrich, Reinhard Düfert, Helmut Heller, Klaus Kubatschka, Alfred Schach, Theo Weidenthaler.

2011:
Erster Vorsitzender: Jürgen Hummel, zweiter Vorsitzender: Holger Berg, Kassierer: Peter Feucht, Schriftführer: Dieter Horn, Jugendleiter: Philipp Mohl.
Beisitzer: Bernd Dietrich, Reinhard Düfert,Alfred Schach, Markus Schüle, Theo Weidenthaler.

2010:
Erster Vorsitzender: Alfred Vogel, zweiter Vorsitzender: Holger Berg, Kassierer: Peter Feucht, Schriftführer: Jürgen Hummel, Jugendleiter: Philipp Mohl.
Beisitzer: Bernd Dietrich, Reinhard Düfert, Dieter Horn, Alfred Schach, Markus Schüle, Theo Weidenthaler.

2009:
Erster Vorsitzender: Alfred Vogel, zweiter Vorsitzender: Holger Berg, Kassierer: Peter Feucht, Schriftführer: Jürgen Hummel, Jugendleiter: Philipp Mohl.
Beisitzer: Bernd Dietrich, Reinhard Düfert, Dieter Horn, Hermann Popp, Alfred Schach, Markus Schüle.

2008:
Erster Vorsitzender: Alfred Vogel, zweiter Vorsitzender: Holger Berg, Kassierer: Peter Feucht, Schriftführer: Jürgen Hummel, Jugendleiter: Gustav Faigle.
Beisitzer: Bernd Dietrich, Reinhard Düfert, Dieter Horn, Hermann Popp, Alfred Schach, Markus Schüle.

2006 bis 2007:
Erster Vorsitzender: Alfred Vogel, zweiter Vorsitzender: Holger Berg, Kassierer: Peter Feucht, Schriftführer: Jürgen Hummel, Jugendleiter: Gustav Faigle.
Beisitzer: Bernd Dietrich, Reinhard Düfert, Alexander Oertle, Hermann Popp, Alfred Schach, Markus Schüle.

2004 bis 2005:
Erster Vorsitzender: Alfred Vogel, zweiter Vorsitzender: Holger Berg, Kassierer: Roland Häusser, Schriftführer: Jürgen Hummel, Jugendleiter: Gustav Faigle.
Beisitzer: Bernd Dietrich, Reinhard Düfert, Peter Feucht, Alexander Oertle, Hermann Popp, Markus Schüle.

2003:
Erster Vorsitzender: Alfred Vogel, zweiter Vorsitzender: Holger Berg, Kassierer: Roland Häusser, Schriftführer: Jürgen Hummel, Jugendleiter: Gustav Faigle.
Beisitzer: Bernd Dietrich, Reinhard Düfert, Peter Feucht, Alexander Oertle, Hermann Popp, Richard Weilach.

2001 bis 2002:
Erster Vorsitzender: Alfred Vogel, zweiter Vorsitzender: Holger Berg, Kassierer: Roland Häusser, Schriftführer: Jürgen Hummel, Jugendleiter: Arthur Scheffler.
Beisitzer: Bernd Dietrich, Reinhard Düfert, Peter Feucht, Alexander Oertle, Hermann Popp, Richard Weilach.

2000:
Erster Vorsitzender: Arthur Scheffler, zweiter Vorsitzender: Holger Berg, Kassierer: Roland Häusser, Schriftführer: Jürgen Hummel.
Beisitzer: Arthur Scheffler (Jugend) und Bernd Dietrich.

1999:
Erster Vorsitzender: Werner Danner, zweiter Vorsitzender: Oliver Klingler, Kassierer: Erich März, Schriftführer: Jürgen Hummel.
Beisitzer: Arthur Scheffler (Jugend) und Bernd Dietrich.

1996 bis 1998:
Erster Vorsitzender: Walter Enz, zweiter Vorsitzender: Werner Danner, Kassierer: Erich März, Schriftführer: Jürgen Hummel.

1991 bis 1995:
Erster Vorsitzender: Walter Enz, zweiter Vorsitzender: Robert Lindenberger, Kassierer: Erich März, Schriftführer: Jürgen Hummel.

1990:
Erster Vorsitzender: Walter Enz, zweiter Vorsitzender: Werner Danner, Kassierer: Erich März, Schriftführer: Jürgen Hummel.


Seitenanfang
 

© 2001-2017 Bulldog- und Schlepperfreunde Württemberg e. V.